Das Oktober-Projekt: Ich decke mich mit Decken ein

Neben Teelichtern stehen auf meinem Einkaufszettel (ja, ich liebe Einkaufszettel und wenn wir schon dabei sind: To-Do-Listen liebe ich auch sehr) jetzt auch Decken ziemlich weit oben. Ich kann mich ja für viele Dinge begeistern. Das liegt einfach in meiner Natur. Decken gehören definitiv auch dazu. Manchmal habe ich das Gefühl, dass meine Couch erst richtig “beliegbar” ist, wenn ich sie vorher mit mindestens zwei Decken ausgestattet habe. Um mich richtig, richtig wohl zu fühlen brauche ich nämlich immer eine Kuscheldecke, auf die ich mich lege und eine weitere, mit der ich mich dann zudecke. Ja, das ist wirklich so. Natürlich gibt’s dazu noch jede Menge (Achtung Männer, ich weiß, das ist euer Unwort des Jahrhunderts) Dekokissen, die ich dann zusätzlich um mich herum bastle, bis ich mich nicht mehr bewegen kann. Dumm nur, dass einem ja dann meistens gerade, wenn’s so richtig gemütlich ist, einfällt, dass man den Tee / das Buch / die Keksdose vergessen hat, in Reichweite zu positionieren. Mit “man” meine ich natürlich mich. Aber das mit den Kissen und dem manchmal vergesslichen Kopf  ist ein anderes Thema.

Zurück zu Decken! Jeder, der sich verächtlich über Menschen mit gesteigertem (und, zugegebenermaßen, eventuell auch etwas unnötigem) Kaufverhalten äußert, muss jetzt ganz stark sein – oder die folgenden Zeilen beim Lesen aussparen, denn ich gebe zu: Ich möchte schon ganz gerne für jede (Winter-)Saison ein, zwei neue Decken haben. Die “alten”, von denen man sich ungern trennen möchte – kann ja sein, dass man sie im Folgejahr dann doch ganz gerne wieder hätte – werden im Schrank verstaut. Der Rest wandert an interessierte Freunde (“Hast du nicht im vergangenen Jahr so von meiner Kuscheldecke geschwärmt?”) oder wird gespendet. So, genug über Decken elaboriert!

Für die folgenden Exemplare bin ich leider, leider schon ein bisschen zu groß, aber ich bin mir sicher, dass sich euer Nachwuchs darüber mehr als freuen wird:

Merinodecke von Le Petit Beurre in grau

Pebble Häkeldecke in weiß mit bunten Punkten

Kinderdecke von il gufo mit Hunde-Applikation

Woher ist’s und was kost’s? Von oben nach unten: Personalisierbare Merino-Decke in grau von Le Petit Beurre (86,90€), gehäkelte Babydecke von Pebble in weiß (38€), Kuscheldecke von il gufo (120€)

Wie sieht’s da bei euch aus? Seid ihr auch schon gut eingedeckt mit gemütlichen Strickdecken für euch und eure Kinder, die einen fast vergessen lassen, dass es draußen klirrend kalt ist?

Dieser Beitrag wurde unter Accessoires, Geschenkideen, Kinderzimmer, Trend abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>