Babys im Winter

So allmählich wird es ja kälter – warum sind wir in eine Wohnung gezogen, wo die Heizung erst im Oktober angeht? – und man fragt sich des öfteren, wie man die Kids am besten  warm hält. Ich hab nun online und von diversen Freunden viele Tipps bekommen und dachte, ich teile mein Wissen mit euch :)

  • Körpernähe. Für Eltern die einfachste Möglichkeit, seinen Liebling warm zu halten. Denn Körperwärme vertreibt nicht nur die Kälte, sondern stärkt auch das Vertrauen in den ersten Lebensjahren. Und wer will schon nicht mit seinem Baby kuscheln?
  • Drinnen reicht die typische Zimmertemperatur. Schneestürme und Gewitter draußen? Deswegen muss man nicht die Heizung extrem aufdrehen: 20°C Zimmertemperatur reicht völlig. Vor allem merken Babys nicht, ob es zu heiß oder zu kalt ist und können sich beim Schwitzen schnell erkälten. Außerdem ist trockene Heizungsluft nicht besonders gut für die empfindliche Babyhaut, d.h. man muss die Luftfeuchtigkeit regulieren.
  • Clevere Kleidung. Wollpullis und Strickstrampler sind zwar schön und gut wenn man draußen unterwegs ist, aber vor allem in der Übergangszeit sind viele Lagen die perfekte Lösung. Denn wenn man drei Schichten trägt, hält das viel mehr warm als ein einziger dicker Pullover – und sollte es zu warm werden, kann man einfach eine Lage ausziehen. Also: Cardigans, Strumpfhosen, Mützen, Handschuhe, Leggins, Langarmbodys… euch sind keine Grenzen gesetzt. Und natürlich sieht der Lagenlook auch richtig cool aus :)
  • Licht. Babys brauchen viel Sonne. Das ist im Winter neben den schlechten Wetterbedingungen ziemlich schwierig, weil es nur kurz hell ist. Also: Licht an! Wenn das Baby wach ist, sorgt dafür, dass es sich in einer hellen Umgebung befindet. Und wenn die Sonne scheint, ab nach draußen! Es ist übrigens sogar wichtig, dass die Kleinen bei niedrigen Temperaturen nach draußen kommen – sie müssen schließlich ihr Immunsystem aufbauen.
  • Die richtige Kinderwagen-Ausstattung. Wenn ihr mit dem Kind draußen seid, muss natürlich darauf geachtet werden, dass es nicht ZU kalt wird. Ein bisschen kalte Luft ist gut, aber es sollte nicht ziehen, also achtet darauf, dass euer Kinderwagen genug Schutz bietet.
  • Außerdem sind Babyschlafsäcke eine gute Idee, denn die sind nicht nur im Babybett geeignet, sondern halten auch im Kinderwagen oder Buggy rundum warm. Wer süße Motive mag, wird hier bei Sterntaler fündig. Für simple Designs und absolut hochwertige Qualität, sucht mal nach Schlafsäcken von Odenwälder.
  • Unterkühlung vorbeugen. Wenn man dran denkt, ist es sehr einfach, schon frühzeitig festzustellen ob das Baby genügend geschützt ist. Am schnellsten lässt sich die Körpertemperatur am Hals überprüfen.
  • Schützende Cremes. Ähnlich wie Sonnenschutzcremes sorgen klassisches Baby-Cremes wie Panthenol dafür, dass die Haut bei niedrigen Temperaturen nicht wund wird.
  • Gute Winterschuhe. Neben genügend Bewegungsfreiraum muss man vor allem darauf achten, dass die Schuhe wasserabweisend sind. Gefütterte Schuhe sind natürlich ideal. (Danke, Melinda!)
Und generell gilt natürlich: frische Luft ist zwar gut, aber wenn die Temperaturen extrem sinken, sollte das Baby einfach drinnen bleiben. Und während den ersten 3 Wochen überhaupt nicht nach draußen, schließlich hat sich das Immunsystem noch nicht wirklich ausgebildet.
Habt ihr noch weitere Tipps? Dann hinterlasst doch einfach ein Kommentar und ich übernehme es in die Liste :)
Dieser Beitrag wurde unter Kindermode abgelegt und mit , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten auf Babys im Winter

  1. Melinda sagt:

    Hallo Daniella,

    ich habe noch einen Tipp! Um die Kleinen richtig warm zu halten sind vor allem gute Winterschuhe ein Muss. Dabei muss natürlich darauf geachtet werden, dass der Fuß genug Bewegungsfreiraum hat und die Zehen nicht anstoßen. Ein gefütterter Schuh ist besonders wärmend, muss aber auf jeden Fall auch wasserabweisend sein.
    Außerdem kennen wir Erwachsenen das Problem ja selber, kalte Füße verursachen ein totales Unwohlsein und man friert am ganzen Körper.

    • Daniella sagt:

      Stimmt! Die Schuhe vergesse ich irgendwie immer :) Aber absolut richtig, ich merke das selber schon immer wenn ich zu faul bin, mir richtige Winterschuhe zu kaufen. Bei Kindern ist das ja gleich doppelt so wichtig.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>